Elektro-Roller – neue Mobilität auf Deutschlands Straßen

Vereinzelt sind sie schon auf unseren Straßen zu sehen. Ohne dass es die meisten Fahrer wissen, ist das illegal, noch. Die Rede ist von Elektro-Rollern. Spätestens, wenn im Frühjahr die Gesetzeslage eindeutig wird, werden sie unser Straßenbild verändern.

Mobil und umweltfreundlich unterwegs mit dem E-Scooter

E-Scooter oder Elektro-Roller, wie sie auch genannt werden, sind umweltfreundlich, schaffen Mobilität und lassen sich überall mit hinnehmen. Vorbei ist die Parkplatzsuche und Staus gehören damit auch der Vergangenheit an. Noch sind sie aber nur unter bestimmten Voraussetzungen für den Straßenverkehr erlaubt. Das scheint die Fahrer aber nicht zu stören, denn vereinzelt sind sie schon unterwegs. Mit einem E-Roller hat der Fahrer schnell sein Ziel erreicht. Besonders vorteilhaft ist auch, dass sie in der Bahn oder im Bus mitgenommen werden dürfen. Sie lassen sich zusammenklappen und verstauen. Betrieben werden sie mit einem Akku, der sich an jeder handelsüblichen Steckdose aufladen lässt.

Unklare Gesetzeslage

Noch ist die Gesetzeslage nicht eindeutig. Das soll sich aber bis zum Frühjahr ändern. Schon jetzt stehen Firmen in den Startlöchern, die diese E-Roller zur Miete anbieten wollen. Leider hinkt Deutschland ein wenig hinterher, denn im benachbarten Ausland macht man sich keine Gedanken um die Bürokratie. Bisher ist durchgesickert, dass ein E-Scooter über eine Vorderradbremse und eine Hinterradbremse verfügen muss. Das leuchtet ein. Licht soll ebenfalls vorhanden sein und Blinker. Letzteres steht noch in der Schwebe. Eine Versicherung sollen sie auch bekommen, die extra dafür eingeführt wird. Bis Frühjahr sollen diese E-Roller auf Deutschlands Straßen fahren dürfen.

Sinnvoll und eine Entlastung für den Verkehr

Ein Elektro-Roller entlastet die Umwelt und den Straßenverkehr. Wer nur kurze Strecken zur Arbeit oder zur Schule zurücklegen muss, ist mit einem solchen Gefährt bestens bedient. Die Wege werden deutlich kürzen. Viele nutzen bereits schon jetzt einen solchen für den Weg zur Arbeit. Hinzu kommt, dass die Fahrer gleichzeitig damit auch noch sportlich betätigen, ohne jedoch groß ins Schwitzen zu kommen. Manche nutzen ihn für Strecken bis zum Bus oder zur Bahn, klappen ihn dann zusammen und fahren nach erreichen des Ziels mit dem Roller weiter. Während andere noch über Dieselverbote diskutieren, braucht das den Rollerfahrer nicht zu kümmern. Warten wir es ab. Im Frühjahr werden zahlreiche Modelle auf den Markt kommen und die Rechtsunsicherheit dürfte dann ein Ende haben.